Katzennetz befestigen – So machst du deinen Balkon katzensicher

Warum solltest du ein Katzennetz an deinem Balkon anbringen? Nun, die Grundvoraussetzung ist erst einmal, dass du mindestens eine Katze und einen Balkon besitzt. Aber davon gehe ich aus, wenn du diesen Artikel liest. 😉

Der interessantere Punkt ist jedoch: Du freust dich bestimmt auch schon wie Bolle auf den Sommer, richtig? Endlich wird es draußen wärmer und bald brennt der Stern wieder regelmäßig am Himmel. Wenn du also wie wir zu den Auserwählten gehörst, die eine Wohnung mit Balkon ihr Eigen nennen dürfen, dann weißt du wovon ich spreche: Schön nach Feierabend eine Runde in der Abendsonne chillen oder am Wochenende den Grill anschmeißen und ein Bierchen zischen. Und wenn es noch nicht allzu heiß ist, lässt man auch gerne mal den halben Tag lang die Balkontür offen, damit die frische Frühlingsluft durch die Bude ziehen kann, um den winterlichen Mief zu vertreiben.

Es könnte alles so schön sein, wenn nicht seit Neuestem die kleinen Arschlochkatzen da wären. Die haben natürlich auch voll Bock auf Balkonien, aber man kann sie dort nicht unbeaufsichtigt rumhampeln lassen, ohne sich dauernd Gedanken machen zu müssen. Man könnte zwar argumentieren, Katzen sind nicht so dumm, und springen nicht aus dem ersten Stock in die Tiefe … aber ich befürchte, sie sind es. Manche Katzenbesitzer sind sicherlich der Meinung, dass ihre Viecher dafür zu schlau sind. Aber ob sie das tatsächlich noch sind, wenn demnächst mal wieder ein Vogel oder eine Hummel vorbeifliegt?

Wir haben Floki und Yoshi auch eine ganze Zeit lang ohne Absicherung auf unseren Balkon gelassen – allerdings nie alleine und immer mit einem wachenden Auge. Zwar streckten sie die meiste Zeit nur ihren Kopp durchs Geländer und guckten doof in der Gegend rum, aber hin und wieder versuchten sie auch die Vorderpfoten durchs Geländer zu strecken oder reckten sich auf den Hinterbeinen am Geländer empor. In diesen Momenten sind wir dann eingeschritten und haben die beiden wiederholt höflichst darum gebeten, künftig keine Extremitäten über die Absperrung zu halten … das war leider immer nur kurzfristig erfolgreich.

Wenn man also immer aufpassen muss, dass die beiden keinen Mist verzapfen, wenn man versucht auf dem Balkon zu entspannen, dann ist man schnell genervt. Zudem hat man immer ein mulmiges Gefühl, wenn die Katzen nicht im Blickfeld sind. Und wenn man mal schnell zur Tür oder auf den Pott muss, kann man die Arschlochkatzen gar nicht so schnell einsammeln und die Balkontür schließen. Die wollen natürlich lieber draußen bleiben – is klar. Damit wir unseren Balkon also künftig wieder sorgenfrei genießen können, haben wir uns vor Kurzem ein sogenanntes Katzenschutznetz besorgt und installiert [Total hübsch das Teil -.-]. Im Folgenden zeigen wir dir, wo du ein solches Netz bekommst, was du für die Montage benötigst und wie du es anbringen kannst, damit auch du deinen Balkon wieder uneingeschränkt nutzen kannst.

Inhaltsverzeichnis

Das richtige Katzennetz kaufen

Da die Auswahl an Katzennetzen nicht gerade klein ist, solltest du dir vorher über die wichtigsten Punkte, wie Abmessung, Material und Farbe sowie Maschenweite ein paar Gedanken machen. Nicht das du hinterher wieder rummeckerst, dass du irgendeinen Scheiß gekauft hast, der nicht passt! Wo und von welchem Hersteller du das Netz letztendlich kaufst, ist relativ egal, solange es deinen Anforderungen entspricht. Es gibt sowohl bekannte Marken als auch No-Name Anbieter und Eigenmarken von Händlern, sowie auf Schutznetze spezialisierte Fachhändler da draußen. Ohne dich jetzt in irgendeiner Weise beeinflussen zu wollen [ 😎 😎 😎 ], wäre es total dufte, wenn du dein Katzennetz über den folgenden Link bei Amazon bestellst. Dann verdienen wir nämlich auch noch etwas Kaffeegeld [*hust* für unsere Villa] dazu. Du kannst natürlich auch offline beim Fachhändler kaufen und dich dort beraten lassen. Aber dann biste halt nicht so cool. Merkste selber, wa? 😛

Jetzt bei Amazon kaufen*

Bevor du voller Ungeduld die nächsten 20 Abschnitte bezüglich der Vor- und Nachteile bestimmter Katzennetze lesen musst schon mal eben vorweg: Wir haben uns für das Trixie Katzenschutznetz drahtverstärkt in oliv-grün in 8 x 3 m* entschieden. Guckst du Bild:

[Ja, Floki das kleine Arschloch hatte vorher schon die Ecken vom Karton angefressen…]. Welche Gründe für und gegen dieses Katzennetz sprechen, erfährst du aber jetzt.

Maße

Bei der Wahl des richtigen Katzenschutznetzes musst du auf jeden Fall erst einmal wissen, welche Größe du benötigst. Es muss logischerweise der „offene Bereich“ des Balkons durch das Netz abgedeckt werden. Hier kann ich dir jetzt nicht pauschal sagen, wie sich dieser Bereich bei deinem Balkon definiert. Aber du bist ja clever und wirst das sicher selber herausfinden. 😉

Bei uns mussten wir beispielsweise die komplette Deckenhöhe mit einbeziehen, da die Brüstung aus mehreren Latten besteht, die aber nicht plan aneinander liegen. Daher können unsere beiden Experten auch immer ihre Köppe da durchstecken, was wir mit dem Katzennetz verhindern wollen. Wenn die Brüstung deines Balkons geschlossen ist, kannst du das Netz an der oberen Kante der Brüstung, also am Balkonsims, befestigen und musst es nicht bis zum Boden laufen lassen. Des Weiteren musst du vermutlich auch die Seiten des Balkons mit einbeziehen, da diese oft über die Hauswand hervorstehen. Beachte zudem, dass die Decke oftmals nicht so tief ist, wie der Boden [Hä? Was labert der?]. Ok, ok ich habe dir das hier mal aufgemalt … du hast ja eh keinen Plan. 😛

Katzennetz Balkon Zeichnung

Jetzt verstanden? Gut, dann schnapp dir einen Zollstock und fang an zu messen!

Die meisten Hersteller bieten ihre Katzennetze in verschiedenen Größen an – teilweise sogar als Meterware. Bei Trixie bekommt man beispielweise folgende Maße:

  • 2 x 1,5 m
  • 3 x 2 m
  • 4 x 3 m
  • 6 x 3 m
  • 8 x 3 m
  • 75 x 2 m (Rollenware)

Tipp: Achte darauf, dass du dich nicht für ein zu kleines Maß entscheidest. Im Zweifel wähle lieber eine Nummer größer, denn kürzen kannst du das Netz hinterher immer noch.


Da unser Balkon sehr breit ist, mussten wir mit acht mal drei Metern das größte Maß nehmen – das ist natürlich dann auch die teuerste (reguläre) Variante [Ist doch immer so, wa?].

Material und Farbe

Neben verschiedenen Größen stehen auch noch weitere Variationsmöglichkeiten zur Auswahl. Aber welche Variante ist für dich sinnvoll? Und sind zusätzliche Features wie z.B. eine Drahtverstärkung nur Marketinggebrabbel?

Nun, grundsätzlich sollte das Schutznetz strapazierfähig, wetterfest und UV-beständig sein. Aber soweit ich das gesehen habe, versprechen das alle Hersteller. Da es für uns etwas schwierig wäre, einen Langzeittest mit vielen verschiedenen Netzen durchzuführen, kann ich dir diesbezüglich keine Empfehlung geben. Am besten schaust du dir vor dem Kauf die Bewertungen zu dem Produkt an.

Die Katzennetze bestehen meistens aus Nylon (Polyamid) oder Polyethylen – also Kunststoffen. Ein großer Vorteil dieser Materialien ist, dass sie in verschiedenen Farben wie schwarz oder olivgrün, aber auch in transparent angeboten werden. Transparente Netze sind dezenter und stören das Blickfeld deutlich weniger als farbige Maschen. Zudem sind die einzelnen Fäden relativ dünn. Diese Faktoren solltest du nicht unterschätzen! Der Nachteil ist, dass diese Materialien gerade von Jungtieren durchgebissen werden können.

Wir mussten uns aus diesem Grund leider für eine drahtverstärke Variante in olivgrün entschieden, da Floki, die kleine Arschlochkatze, alles anknabbert und zerkaut [Sollte wohl mal ein Hund werden…].

Ob das nun wirklich einen hundertprozentigen Schutz bietet, sei dahingestellt. Ich würde meine Hand dafür jedenfalls nicht ins Feuer legen, denn Floki hat Zeit, Geduld und ein gutes Gebiss. Aber es sollte ihm die Sache deutlich erschweren. Der Nachteil ist jedoch, dass wir es anfangs als sehr störend im Blickfeld empfanden und uns eingesperrt fühlten – eben weil es nicht transparent ist. Außerdem ist dieser extra Schutz auch extra teuer. Man bezahlt teilweise mehr als das Doppelte für dieselbe Größe.  Also überlege dir vorher genau, ob du wirklich ein drahtverstärktes Schutznetz benötigst, denn du kennst deine Katze besser als ich. 😉

Maschenweite

Die richtige Maschenweite ist ein weiterer wichtiger Punkt: Hier stehen beispielsweise 2 x 2 cm, 3 x 3 cm oder aber auch bis zu 5 x 5 cm zur Auswahl. Die Variante 3 x 3 cm scheint am geläufigsten zu sein und bietet meine Meinung nach auch den besten Kompromiss. Die Sicht ist weniger beeinträchtigt als bei der 2 x 2 cm Variante und die Katzen können sich nicht so leicht verheddern, wie bei einer Maschenweite von 5 x 5 cm. Daher ist diese Maschenweite auch für kleine bzw. junge Katze geeignet.

Katzennetz am Balkon befestigen

So, jetzt hast du endlich [!] dein passendes Katzennetz gefunden und gekauft. Du denkst jetzt sicher: „Geil, dann kann ich ja jetzt meinen Schlagbohrer rausholen und losdübeln!“ >> HALT STOP! << Contenance bitte, das ist doch hier kein schlechter Porno!

So weiter im Text: Wenn du wie wir zur Miete wohnst, solltest du vorher unbedingt deinen Vermieter fragen, ob du am Balkon überhaupt Löcher bohren darfst. Falls nicht, müssen wir uns nämlich eine andere Art der Befestigung anschauen. Aber keine Sorge, wir werden das Kind schon schaukeln. 😉 Im Folgenden schauen wir uns drei verschiedene Möglichkeiten an, das Schutznetz zu befestigen. Welche Variante du wählst, hängt natürlich von dir und den individuellen Umständen ab. Gewisse Kombinationen sind dabei sicherlich auch sinnvoll. Wir haben beispielsweise für die Decke Haken und Dübel genutzt und für die Seiten sowie den Boden einen Holzrahmen angebracht.

Die folgende Tabelle gibt dir einen ersten groben Überblick über die Vor- und Nachteile der verschiedenen Befestigungsmöglichkeiten:

Haken und Dübel Holzrahmen Teleskopstangen
und Klemmen
Zusätzliche Kosten gering mittel hoch
Aufwand  mittel  hoch  gering
Schwierigkeitsgrad  mittel  hoch  gering
Flexibilität  gering  hoch  mittel

Möglichkeit 1: Haken und Dübel

Die Befestigung des Katzennetzes mit Hilfe von Haken und Dübeln ist die Standard-Variante und sicherlich eine solide Lösung. Der Nachteil ist, dass man recht viele Löcher in die Bausubstanz bohren muss. Die offizielle Anleitung von Trixie kannst du übrigens hier herunterladen, aber so geil ist die nicht.

Übersicht

Aufwand und Schwierigkeit

Der Aufwand dieser Befestigungsmethode ist im Vergleich zu den anderen beiden mittelmäßig. An deiner Stelle würde ich aber mindestens zwei Stunden einplanen, wobei es natürlich davon abhängt, welche Netzgröße du benötigst, in welches Material die Löcher für die Dübel gebohrt werden müssen und ob sich deine Unfähigkeit in Grenzen hält. 😀 Grundsätzlich bekommt man das ganz gut alleine hin, aber mit ein wenig Hilfe z.B. beim Aufhängen, geht es einfacher. Der Schwierigkeitsgrad ist einfach bis mittel, je nachdem ob du schon mal Löcher gebohrt hast.

Material

  • Katzennetz
  • Hakenschrauben und Dübel (werden oft mitgeliefert, aber nicht immer in ausreichender Zahl)
  • ggf. Kabelbinder

Werkzeug

  • Zollstock
  • Stift
  • Akkuschrauber (inkl. Bohrwerkzeug)
  • Hammer
  • Spitz- oder Kombizange
  • Staubsauger (notfalls Handfeger und Kehrblech)
  • Trittleiter
  • ggf. Seitenschneider
  • ggf. Schere

Vorbereitung

Beim Trixie Schutznetz werden jeweils schon 20 Haken und Dübel mitgeliefert – zumindest beim 8 x 3 m Netz. Es kann gut sein, dass den kleineren Varianten weniger Befestigungsmaterial beiliegt. Meiner Meinung nach solltest du aber auf jeden Fall noch zusätzliche Haken und Dübel kaufen, da selbst 20 Stk. bei 8 x 3 m recht knapp bemessen sind. Nach der offiziellen Anleitung von Trixie soll nämlich darauf verzichtet werden, das Netz an der Decke zu befestigen. Das schien uns aber recht instabil zu sein, zumal wir bei uns noch eine Schräge an der Decke haben.

Jetzt kannst du schnell mal deine Mathe-Skillz rauskramen: Umfang eines Rechtecks berechnen? Richtig:

2 x 8 m + 2 x 3 m = 22 m

Jetzt noch den Netzumfang durch die Anzahl der Haken teilen:

22 m ÷ 20 Stk. = 1,1 m/Stk.

Heißt also, dass in diesem Beispiel die Haken ca. mit einem Meter Abstand angebracht werden müssten. An der Decke wäre das soweit kein Problem. Dort könntest du auch ein paar Haken einsparen, sofern du keine zusätzlich kaufen willst. Solltest du aber Stellen haben, an denen die Katze direkten Zugriff auf den Rand des Netzes haben (z.B. am Boden oder an den Seiten), dann würde ich in diesen Bereichen auf jeden Fall weitere Haken anbringen. Damit verhinderst du, dass die Katzen am Netz vorbeischlüpfen. Alternativ kannst du solche Stellen aber auch mit Kabelbindern absichern, sofern man diese beispielsweise am Geländer befestigen kann.

Haken anbringen

Als nächstes musst du die Löcher bohren. Dazu markiere zunächst die Stellen, an denen die Haken hinterher angebracht werden sollen mit einem Stift. Beginne in einer Ecke und messe dann mit einem Zollstock gleichmäßige Abstände zu den nächsten Haken-Positionen und markiere die Stellen. Die Abstände haben wir ja zuvor bereits berechnet.

Jetzt schnapp dir den Akkuschrauber und spann den passenden Bohrer (Holz- oder Steinbohrer) ein. Wenn dein Balkon mit Holz verkleidet ist (bei uns z.B. die Decke) benötigst du keine Dübel. Allerdings solltest du trotzdem Löcher für die Hakenschrauben vorbohren, weil man die sonst echt beschissen reingeschraubt bekommt. Achte darauf, dass der Bohrer einen kleineren Durchmesser hat, als die Hakenschrauben. Ansonsten wird es nämlich nicht gut halten.

Bei Stein und Beton musst du mit einem Steinbohrer Löcher für die Dübel bohren. Achte darauf, dass die Löcher tief genug sind, damit die Dübel auch reinpassen. Anschließend kannst du sie ganz einfach in die Löcher einführen und ggf. mit dem Hammer etwas nachhelfen. Jetzt noch die Hakenschrauben in die Löcher reinschrauben und du bist so gut wie fertig.


Tipp: Mit einer Spitz- oder Kombizange kann man die Hakenschrauben deutlich einfacher festschrauben.


So und jetzt das Katzennetz aufhängen? Nee, mach erstmal einmal den Dreck vom Bohren weg, du Sau!

Katzennetz zuschneiden

Jetzt solltest du dir Hilfe holen. Nicht weil du verrückt bist [Ok, vll. ein bisschen aber das kann ich von hier schlecht beurteilen], sondern weil das Handling des Netzes dann deutlich einfacher vonstattengeht. Breite das Netz zunächst einmal komplett aus. Trixie hat bei ihrem Katzennetz mitgedacht und die Ecken mit kleinen farbigen Fähnchen markiert. Das hilft bei der Orientierung. Ob andere Hersteller das ebenfalls machen, kann ich leider nicht beantworten. Theoretisch könntest du das Katzennetz jetzt direkt zuschneiden, denn die genauen Maße kennst du ja bereits. Achte aber darauf, dass das Netz nicht zu sehr gespannt ist. Das erkennst du daran, dass die Maschen eine quadratische Form haben und nicht rautenförmig aussehen. Das Netz soll ein wenig durchhängen, damit die Katzen nicht daran hochklettern können. Beim Zuschneiden musst du auch unbedingt darauf achten, nicht zu nah an den Verknotungen abzuschneiden, da sich diese sonst lösen können. Lass am besten einen Zentimeter Abstand zum Knoten.


Tipp: Hänge das Katzennetz erst einmal provisorisch auf, bevor du es zuschneidest. So siehst du am besten, wie es passt.


Theoretisch funktioniert es auch ganz ohne zu schneiden. Das sieht aber vll. etwas kacke aus, da man das überschüssige Netz dann zusammenrollen und mit in die Hakenschrauben quetschen muss. Diese Methode bietet aber den Vorteil, dass du flexibler bist und das Netz ggf. später auch für einen anderen Balkon nutzen könntest. Zudem besteht nicht die Gefahr, sich zu verschneiden.

Was dir wichtiger ist, musst du letztendlich selbst wissen. Wir haben unser Katzennetz jedenfalls nicht zugeschnitten, jedoch nutzen wir ja auch teilweise einen Holzrahmen und konnten den Überschuss da einfach festtackern.

Katzennetz aufhängen

Bevor du das Katzennetz aufhängst, solltest du zunächst die beiliegende Befestigungsleine einmal komplett außen am Netz einfädeln [Watt ein Spaß]. Das gibt dem Schutznetz nämlich mehr Stabilität und man kann es hinterher besser spannen. Die Leine ist bei der 8 x 3 m Variante von Trixie mehr als 22 m lang, sodass der komplette Netzumfang abgedeckt wird. Es gibt auch Hersteller, bei denen die äußeren Kanten direkt etwas dicker sind, jedoch ist das mit dem Zuschneiden dann nicht mehr so geil und daher eher für genau passende Maße geeignet.

Wenn du meinen Tipp aus dem vorherigen Abschnitt beherzigen möchtest, dann würde ich die Befestigungsleine zunächst nur teilweise oben und an einer der beiden Seiten einfädeln. So kannst du das Katzennetz erst einmal provisorisch aufhängen und dann an Ort und Stelle zuschneiden.

Je nachdem welchen Weg du gewählt hast. Das finale Einhängen des Netzes mit Hilfe der Hacken ist jetzt nur noch Formsache. Ich würde oben anfangen, anschließend die Seiten und unten als letztes. Mit der Befestigungsleine kannst du das Netz dann noch etwas spannen, falls es zu locker sein sollte. Bäm! Fertig!

Möglichkeit 2: Holzrahmen

Für den Einsatz eines Holzrahmens sprechen folgende Szenarien: Zum einen kann man die Anzahl der Löcher reduzieren, die in die Bausubstanz des Hauses gebohrt werden müssen. Dafür müssen diese wenigen Löcher aber auch deutlich tiefer sein, da man längere Schrauben und Dübel benötigt um die nötige Festigkeit zu erreichen. Zum anderen kann man mit Hilfe des Holzrahmens zusätzliche Befestigungsmöglichkeiten schaffen um das Katzennetz aufhängen zu können. Beispielsweise wenn euer Balkon keine Decke hat und weit von der Hauswand hervorragt.

Übersicht

Aufwand und Schwierigkeit

Der Aufwand ist im Vergleich zur ersten Befestigungsmethode deutlich höher, da man zusätzlich einen Holzrahmen anfertigen und das Material besorgen muss. Den Holzrahmen musst du zudem individuell an deine Bedingungen anpassen. Wie aufwändig bzw. schwierig das ist, hängt also von deinem Balkon und deinen Fertigkeiten ab. Als komplett unerfahrener Handwerker kann diese Methode eine große Herausforderung sein. Also überlege dir vorher, ob du das packst oder hole dir erfahrene Hilfe. Zu zweit ist es ohnehin deutlich einfacher. Zeitlich würde ich erst einmal mindestens drei bis vier Stunden einrechnen, wobei da nach oben sicherlich noch mehr geht.

Material

  • Katzennetz
  • 4 x 60 mm Schrauben und 6er Dübel
  • Dachlatten
  • Holzschutzlasur
  • ggf. Spaxschrauben
  • ggf. Winkelverbinder und Flachverbinder
  • ggf. Kabelbinder

Werkzeug

  • Farbpinsel
  • Zollstock
  • Stift
  • Akkuschrauber (inkl. Bohrwerkzeug)
  • Hammer
  • Wasserwaage
  • Stichsäge
  • Tacker/ Akku-Tacker
  • Staubsauger (notfalls Handfeger und Kehrblech)
  • Trittleiter
  • ggf. Spitz- oder Kombizange
  • ggf. Seitenschneider
  • ggf. Schere
  • ggf. Schlagbohrer

Vorbereitung

Als erstes musst du wissen, wie viele Dachlatten du benötigst. Das ist natürlich ganz davon abhängig, was für eine Konstruktion du bauen willst bzw. was bei deinem Balkon sinnvoll wäre. Da es so viele Möglichkeiten gibt kann ich dir hier leider keine pauschale Antwort geben. Am besten orientierst du dich an folgendem Grundprinzip: Du willst den zu schützenden offenen Bereich einrahmen – also alle Innenkanten des offenen Bereichs des Balkons. Oder anders gesagt: Alle Außenkanten des Netzes – also einfach den Netzumfang. Ich habe dir dazu mal wieder Bildchen gemalt. Die Dachlatten sind gelb markiert:

Auf dem oberen Bild gibt es eine kleine Verzerrung, da die Decke nicht soweit hervorsteht, wie der Boden und dadurch eine Schräge zu den Seiten des Netzes entsteht. Sofern die Differenz aber nicht so groß ist, sollte man das ganz gut ausgleichen können. Du kannst jedoch auch eine zusätzliche Stützkonstruktionen bauen. Diese Variante ist auch gut Balkone geeignet, die nicht überdacht sind. Das Ganze könnte dann wie folgt aussehen:

Für diese Konstruktion musst du dann natürlich noch weitere Dachlatten einplanen. Ein Vorteil dieser Variante ist, dass sie theoretisch auch ohne Befestigung an Wänden und Brüstung auskommen kann, da sie sich selbst stützt. Die Voraussetzung dafür ist aber, dass der Rahmen stabil genug gebaut wird. Bedenke vor dem Kauf der Dachlatten unbedingt, dass du vermutlich auch Verschnitt haben wirst. Rechne dir also entweder die Anzahl der benötigten ganzen Dachlatten (sind normalerweise immer 2 m lang) genau aus, oder kaufe eine in Reserve.


Tipp: Kaufe die Dachlatten besser im Baustoffhandel und nicht im Baumarkt. Das ist meistens deutlich günstiger.


Bevor du nun loslegen kannst, solltest du zunächst die Dachlatten mit einer Holzlasur in der passenden Farbe streichen. Mach das am besten einen Tag vorher, damit die Lasur genug Zeit zum Trocknen hat. Durch die Lasur wird das Holz zum einen vor der Witterung geschützt und zum anderen sieht es besser aus – wobei das auch immer Geschmacksache ist. Du kannst natürlich auch bereits imprägnierte Dachlatten kaufen, wenn du auf die geile grüne Farbe stehst [Geschmacksverpeilung?].

Holzrahmen anfertigen und am Balkon anbringen

Für das weitere Vorgehen musst du dich für eine der beiden vorher genannten Varianten entscheiden. Möchtest du die einzelnen Dachlatten fest an Wand und Balkonbrüstung verschrauben, oder willst du einen selbststehenden Rahmen bauen? Diese beiden Varianten können zu Gunsten von mehr Stabilität natürlich auch kombiniert werden.

Variante 1: Dachlatten festschrauben

Um die Dachlatten fest an Wänden, Brüstung, Decke und Boden zu verschrauben sind pro Dachlatte jeweils zwei Schrauben und Dübel notwendig. Die Schrauben müssen lang genug sein, damit sie trotz der Dicke der Dachlatte noch weit genug ins Mauerwerk eindringen kann. Beginne am besten unten und lege die Dachlatten in Ihre Position. Dachlatten, die nicht passen, musst du mit der Stichsäge entsprechend kürzen. Spanne anschließend den zum Schraubendurchmesser passenden Holzbohrer in den Akkuschrauber ein und bohre jeweils zwei Löcher in jede Dachlatte. Die Löcher sollten mittig auf die flachere der beiden Seiten gebohrt werden und ausstreichend viel Abstand zu den Enden haben.

Bringe als nächstes die Dachlatte, mit der du beginnen möchtest, in Position. Markiere danach durch die beiden vorgebohrten Löcher die Stellen, an denen die Löcher für die Dübel in die Bausubstanz gebohrt werden müssen. Das funktioniert ganz gut mit einem dünnen Stift oder einem Bohrer. Wenn du Dachlatten an Wänden ausrichtest, solltest du unbedingt eine Wasserwaage nutzen. Sonst wird es hinterher schief und sieht kacke aus. Danach kannst du das Stück Holz wieder beiseitelegen und einen passenden Steinbohrer in deinen Akkuschrauber oder besser Schlagbohrer einspannen. Bohre anschließend an den markierten Stellen zwei Löcher und stecke die Dübel rein. Zum Schluss Stecke die beiden Schrauben in die Dachlatte und fädle sie anschließend in die Dübel ein. Jetzt nur noch festschrauben und fertig. Naja nicht ganz, das war ja erst die erste Latte. Also viel Spaß mit den anderen. 😀 Und danach bitte wieder schön den ganzen Dreck wegmachen!

Wenn dein Balkon ein Geländer hat, dann kannst du die unteren Dachlatten auch einfach mit Kabelbindern am Geländer feststrapsen. Dabei empfiehlt es sich, jeweils zwei Löcher in die Latten zu bohren. Durch diese Löcher kann der Kabelbinder anschließend hindurchgeführt werden, um auf der anderen Seite die vertikalen Stangen des Geländers zu umschließen. Bei dieser Methode würde ich aber die unteren Dachlatten mit Winkel- und / oder Flachverbindern sowie Spaxschrauben zu einer festen Basis zusammenschrauben. Das gibt der Konstruktion deutlich mehr Stabilität.

Variante 2: Selbststehenden Rahmen bauen

Um einen Holzrahmen für das Katzennetz zu zimmern, musst du aus den Dachlatten quasi drei Rechtecke bauen und diese über Eck miteinander verbinden. Wir fangen wieder unten an. Lege die Dachlatten u-förmig zur Brüstung und den Seiten aus. Danach kannst du die Ecken mit Winkelverbindern und die geraden Stücke mit Flachverbindern fixieren. Anschließend setzt du jeweils auf die beiden Ecken eine vertikale Dachlatte und schraubst sie jeweils mit zwei Winkelverbindern fest. Das Gleiche machst du nun auch an den beiden hinteren Enden – jedoch benötigst du hier jeweils ein Winkelverbinder und einen Flachverbinder.

Wenn dein Balkon sehr breit ist, musst du auf dem langen Stück noch weitere horizontale Dachlatten als Stützen einbauen. Zum Schluss müssen noch die oberen Dachlatten auf die vertikalen Stützen angebracht werden. Das machst du ebenfalls mit Winkelverbindern. Wenn du Bock hast, kannst du den Rahmen jetzt noch mit Kabelbindern sichern oder mit Schrauben und Dübeln an Wand, Brüstung und Boden sichern.

Katzennetz am Holzrahmen befestigen

And now the fun part: TACKERN!!! 😀

Breite das Katzennetz aus und suche die markierten Ecken. Ob du die hierbei auch die Befestigungsleine nutzt ist so eine Sache. Wir haben sie nicht verwendet, da durch den geringen Abstand der Tackerklammern schon eine gute Stabilität gegeben ist. Außerdem trägt die Leine beim Tackern sehr auf, wodurch die Klammern nicht mehr so fest im Holz sitzen. Daher würde ich das eher als kontraproduktiv sehen.

Schnapp dir nun eine Ecke und bringe sie an eine der oberen Ecken deiner Holzkonstruktion in Position. Nun den Tacker mittig auf der Holzlatte ansetzten und BÄM, die erste Masche ist fest [Ich liebe dieses Teil 😀]. Jetzt gehst du nach und nach an der oberen Kante weiter und haust ca. alle 10 cm eine Tackerklammer in das Holz. Bist du am anderen Ende angekommen, gehe wieder zurück und tacker die Seite fest. Da nun zwei Seiten fixiert sind, kannst du an den beiden offenen Seiten das Netz etwas spannen und ggf. einen Überschuss feststellen. Dieser muss dich aber erstmal nicht weiter stören, denn ich würde nun erst die andere vertikale Seite festmachen und anschließend die untere Seite. Wenn das Katzennetz dann komplett fixiert wurde, sollte man das überstehende Material einfach abschneiden können (nicht zu nah am Knoten abschneiden). Und nun bist du endlich fertig mit der Scheiße und hast dir ein Bierchen verdient. Prost!

Achja, alternativ könntest du auch anstatt zu tackern die Hakenschrauben verwenden und diese in den Holzrahmen schrauben. Allerdings halte ich dieses Szenario nur in wenigen Fällen für sinnvoll, da es den Aufwand in der Regel nicht wert ist. Beispielsweise, wenn du flexibel sein möchtest und das Netzt jederzeit ohne großen Aufwand abhängen können willst.

Möglichkeit 3: Teleskopstangen und Klemmen (ohne Bohren und Schrauben)

Wenn dein Vermieter es dir verbietet, in irgendeiner Weise Löcher am Balkon zu bohren, und du zu faul oder zu unfähig bist, einen selbstehenden Holzrahmen zu bauen, dann pass jetzt gut auf: Es gibt da noch ein paar Wunderwaffen, die sich Spannstangen, Mauer- und Geländer-Klemmen nennen. Theoretisch sollte man mit diesen drei Varianten alle Balkon-Szenarien abdecken können. Der offensichtliche Vorteil hierbei ist, dass man das Katzenschutznetz ohne weiteres Befestigungsmaterial am Balkon anbringen kann und somit nichts kaputt macht. Auf der anderen Seite ist diese Lösung nicht immer so stabil – zumindest wenn man das falsche Zeug gekauft oder sich bei der Befestigung der Halterungen dumm angestellt hat. Ein weiterer dicker Nachteil: Der Scheiß ist ziemlich teuer.

Übersicht

Aufwand und Schwierigkeit

Wenn die höheren Kosten für dich jedoch kein K.o.-Kriterium sind, kannst du dich auf jeden Fall schon mal über weniger Arbeit freuen [Du faules Stück 😛 ]. Die Montage kann nämlich in der Regel ohne zusätzliches Werkzeug vorgenommen werden. Ganz einfach die entsprechenden Schräubchen und Gewinde betätigen und fertig – naja fast. Vorher solltest du dir natürlich noch überlegen, an welchen Stellen die Halterungen am besten montiert werden sollten. Dazu aber später mehr. Zeitlich bist du mit dieser Methode am besten aufgestellt. Wir haben es zwar nicht in der Praxis ausprobiert, aber ich gehe davon aus, dass man im Schnitt nicht mehr als eine Stunde benötigt. Grundsätzlich ist auch hier eine helfende Hand nützlich.

Material

  • Katzennetz
  • Teleskopstangen
  • oder Geländer-Klemmen
  • oder Mauer-Klemmen
  • Kabelbinder

Werkzeug

  • Trittleiter
  • Seitenschneider
  • ggf. Schere

Vorbereitung und Installation

Im Folgenden werden wir uns die drei verschiedene Varianten dieser Haltungen ohne Bohren genauer anschauen. Für welche du dich entscheidest, hängt vor allem von der Beschaffenheit deines Balkons ab [Nix Neues, oder? 😛 ]. Also schaue dir die Varianten an und wähle anschließend die Passende aus. Die Anzahl der benötigten Halterungen ist maßgeblich von der Größe des Balkons abhängig. Grundsätzlich sollten die Halterungen keinen zu großen Abstand zu einander haben, da die Konstruktion sonst zu instabil wird. Trixie beispielsweise empfiehlt für alle drei Varianten einen Abstand von zwei Metern – dementsprechend viele Halterungen musst du kaufen.

Trixie scheint neben Emcke übrigens so ziemlich der einzige Hersteller zu sein, der diese Befestigungsmöglichkeit speziell für Katzennetze anbietet. Jedenfalls haben wir darüber hinaus keine weiteren Anbieter finden können. Falls du noch weitere Anbieter finden solltest, sag uns gerne Bescheid. 🙂

An dieser Stelle sei noch gesagt, dass wir keine der drei nun folgenden Varianten selbst getestet haben. Der Vollständigkeit halber, wollten wir dir diese Möglichkeiten aber auf keinen Fall vorenthalten, da sie nach unserer Beurteilung eine gute Alternative darstellen. Die Informationen beruhen auf unserer Einschätzung, den Bewertungen auf Amazon sowie den Montageanleitungen der Hersteller.


Tipp: Schaue dir zu den Produkten auf Amazon die Kundenfragen und -antworten sowie die Bewertungen an. Dort findest du viele Infos, Beispiele und Fotos!


Variante 1: Spannstangen

Die Spannstangen setzt du ein, wenn du einen überdachten Balkon hast. Denn nur dann kannst du die Stangen vertikal befestigen. Sie werden nämlich zwischen Boden und Decke geklemmt. Wichtig dabei ist, dass die Decke mindestens genausoweit hervorragt, wie der Boden deines Balkons, denn man kann sie nicht schräg aufstellen (bzw. ein geringer Winkel ist je nach Produkt möglich).

Die Spannstangen von Trixie* haben jedoch ein Problem: Die negativen Bewertungen auf Amazon häufen sich. Die Gründe dafür scheinen mangelnde Qualität und Stabilität zu sein. Zwar gibt es auch durchaus positive Bewertungen, aber aufgrund der Masse an schlechten Bewertungen kann ich dir das Produkt von Trixie an dieser Stelle nicht uneingeschränkt empfehlen. Zudem ist in der Produktbezeichnung von einem Set die Rede – aktuell für den Preis von 19,99 €. Allerdings bekommt man für das Geld kein Set, sondern nur eine Stange. Letztendlich entscheidest du selber, ob du das Risiko eingehen willst. Da wir dieses Produkt nicht verwendet haben, kann ich keine eigene Aussage über die Kritikpunkte treffen, sondern nur die Rezensionen wiedergeben. Da ich an dieser Stelle nicht weiter auf die Montage eingehen werden, gebe ich dir hier nur den Link zu offiziellen Anleitung von Trixie, falls du dich doch für dieses Produkt entscheiden solltest.

Aber was machen wir jetzt? Nun, als ich mir das Katzennetz auf Amazon angeschaut habe, ist mir Folgendes aufgefallen: Ein bestimmtes Produkt wurde häufig von anderen Kunden zusammen mit dem Katzennetz gekauft. Es handelt sich dabei um eine stabilere und günstigere Alternative aus dem Baubedarf – die Deckenstütze* (auch Montagestütze genannt). Die Produkte von TecTake* scheinen in Zusammenhang mit Katzennetzen besonders beliebt zu sein, aber es gibt natürlich auch andere Hersteller wie Wolfcraft und Allegra. Die Installation ist denkbar einfach und bei den meisten Stützen ähnlich: Man bringt die Stützen in Position, nimmt eine erste grobe Einstellung der Länge vor und verwendet anschließend die Pumpmechanik zum Fixieren. Die genaue Funktionsweise musst du aus der Anleitung des jeweiligen Produktes entnehmen. Zum Schluss musst du nur noch das Katzennetz an den Halterungen befestigen.

Variante 2: Mauer-Klemmen

Mauer-Klemmen* kannst du einsetzen, wenn du eine Balkonbrüstung hast. Die Funktionsweise gleicht dabei einer Schraubzwinge, welche eine zusätzliche Aufnahme für die vertikale Teleskopstange besitzt. Die Enden der Teleskopstangen sind angewinkelt, wodurch die Arschlochkatzen es eigentlich nicht schaffen sollten, drüber zu klettern. Wahrscheinlich bietet die Mauer-Klemme die größte Stabilität im Vergleich zu den beiden anderen Lösungen von Trixie.

Auch hier ist die Montage ziemlich einfach: Bringe die „Schraubzwingen“ im richtigen Abstand zueinander am Mauersims in Position und schraube sie fest. Anschließend  werden die Laschen an der „Schraubzwinge“ befestigt, in welche dann wiederum die Teleskopstangen reingeschoben werden. Die Höhe der Teleskopstangen lässt sich dabei variieren. Eine genauere Beschreibung und passende Bildchen findest du hier in der offiziellen Anleitung von Trixie. Ist das geschafft, kannst du dir als nächstes anschauen, wie das Katzennetz an den Halterungen befestigt wird.

Variante 3: Geländer-Klemmen

Die Geländer-Klemmen* eignen sich, wer hätte es gedacht, um das Katennetz am Balkongeländer zu fixieren. Zwar könnte man bei eckigen Geländerstangen theoretisch auch die Mauer-Klemmen nutzen, aber die Geländer-Klemme ist nicht ganz so wuchtig und darüber hinaus etwas flexibler. Sie passt nämlich sowohl an eckige als auch runde Balkongeländer mit maximal 3,5 cm Durchmesser. Wie auch bei den Mauer-Klemmen sind die Teleskopstangen zum Ende hin angewinkelt. Dies verhindert, dass die Katzen über das Schutznetz klettern können.

Die Installation der Geländer-Klemmen sollte recht simpel sein. Ohne jedoch die Teile vorliegen zu haben, kann ich nicht ganz im Detail sagen, wie sie angebracht werden. Jedenfalls wird die Klemme an die horizontale Geländerstange geschraubt, an welcher anschließend eine Lasche fixiert wird, welche wiederum die eigentliche Teleskopstange in Position hält. Wie das im Detail funktioniert, kannst du dir am besten in der offiziellen Anleitung von Trixie anschauen. Wenn du die Teile vorliegen hast, wirst du mit Sicherheit keine Probleme haben, den Nippel durch die Lasche zu ziehen und das Dingen festzumachen.

Katzennetz an Halterungen befestigen

Lustigerweise gibt es in den Anleitungen von Trixie keine wirklich genauen Angaben darüber, wie man das verdammte Katzennetz nun eigentlich an den Haltungen befestigen soll. Dort steht lediglich „Befestigen Sie nun das Schutznetz mit der Spannleine an den Stangen“. Ja geil, und wie jetzt genau? Die Stangen haben keine Haken oder Ösen, an denen man Netz und Spannleine einhaken könnte. Naja dann wollen wir gleich mal etwas kreativ werden. Überlege dir aber zunächst, ob du das Netz zuschneiden willst und fädle anschließend die Spannleine ein.

Die einfachste Möglichkeit, das Netz nun zu fixieren, ist vermutlich mit Hilfe von Kabelbindern. Diese müssen aber mitsamt Katzennetz ziemlich fest um die Stangen festgezurrt werden. Ansonsten würden das Ganze leicht runterrutschen können. Man kann das Schutznetz auch noch zusätzlich um die Stangen einfädeln – jedoch bringt das hauptsächlich Stabilität zu den Seiten und wird das nach unten Rutschen kaum vermindern. Wenn es mit den Kabelbindern nicht funktionieren sollte, könntest du es auch einmal mit Schlauchschellen* versuchen. Irgendwie wirst du das Dingen da schon drangezimmert bekommen. 😉

Fazit

Das Katzennetz ist für viele wahrscheinlich die beste Art, den Balkon katzensicher zu machen. Der Grund dafür ist die große Flexibilität. Es stehen verschiedene Befestigungsmöglichkeiten zur Verfügung, die sich an dem eigenen handwerklichen Geschick, dem Aufwand oder den Wünschen des Vermieters orientieren können. Des Weiteren kann man zwischen mehr Schutz oder einem weniger aufdringlichen Erscheinungsbild abwägen. Somit sollte man so gut wie jeden Balkon mit dieser Methode sichern können. Eine perfekte Lösung ist es natürlich nicht, da man immer Kompromisse eingehen muss. Ob es überhaupt eine perfekte Lösung gibt, sei dahingestellt. Alternativ könnte man einen Balkon auch mit einem festen Gitter sichern. Plexiglas wäre ebenfalls eine Überlegung wert. Beispielsweise wenn der Vermieter Katzennetze komplett ablehnt, da sie das Erscheinungsbild des Hauses beeinträchtigen [Kein Scheiß, solche Leute gibt es wirklich…]. Aber auch diese beiden Alternativen haben ihre Vor- und Nachteile.

Egal für welche dieser Lösungen du dich entscheidest: Am Ende des Tages ist es nur wichtig, dass du endlich wieder deinen verdammten Balkon nutzen kannst, ohne andauernd auf die Arschlochkatzen aufpassen zu müssen. Allerdings musst du aber trotzdem hin und wieder mal einen Blick auf den Balkon werfen und schauen, ob die Katzen am Netz kauen oder sich irgendwie verheddern oder sonst wie gefährden. Gerade am Anfang ist das wichtig und so kann man auch noch die eine oder andere Schwachstelle finden und ausbessern. Die Hersteller sagen natürlich immer, dass die Katzen trotz Schutznetz niemals unbeaufsichtigt auf den Balkon dürfen [Ja geil, wieso soll ich dann überhaupt ein Netz aufhängen?]. Das ist meiner Meinung nach übervorsichtig und dient vermutlich auch nur der rechtlichen Absicherung der Hersteller. Wir würden Floki und Yoshi aber niemals mehrere Stunden alleine auf den Balkon lassen – erst recht nicht, wenn wir gar nicht zuhause sind.

PS:

Während wir unser Katzennetz angebracht haben, war Floki so aufgedreht, dass er erstmal schön den rechten Lautsprecher meiner Anlage vom Wohnzimmerschrank gekickt hat. Wie durch ein Wunder funktionierte er danach noch, aber dafür hat der Parkett-Boden gelitten. Der verdammte Lautsprecher stand dort seit Anfang an und dann fällt dieser kleinen Arschlochkatze aus heiterem Himmel so ein Mist ein. Ich hätte am liebsten direkt alles hingeschmissen und das verkackte Netz in den Müll geworfen. Nachdem ich mich durch lautstarkes Fluchen (verbal und im Messenger) irgendwann abreagiert hatte, haben wir dann aber weitergemacht. Also lass dich nicht unterkriegen, wenn nicht alles direkt funktioniert. Schlimmer geht immer. 😉

17 Antworten auf „Katzennetz befestigen – So machst du deinen Balkon katzensicher“

  1. Habe mich sehr amüsiert über Deinen wirklich toll geschriebenen Bericht.
    Leider fehlt mir jegliche handwerkliche Begabung und ich werde wohl oder übel eine Firma damit beauftragen müssen. Hab mich schon mal informiert…Die haben Preise….schauderhaft

    1. Hallo Rena, vielen Dank für dein Feedback. Schade, dass du letztendlich eine Firma beauftragen musst. Aber ich freue mich, dass dich der Beitrag wenigstens unterhalten hat 😉 Ich weiß selber nicht, wie teuer es ist, das machen zu lassen. Aber letztendlich werden es dir die Katzen sicher danken 🙂

  2. Ich hab mir jetzt auch son atzenschutzdings gekauft….und krieg dieses verammte Teil nicht gespannt….entweder passt die eine Seite aber dann passt es nach unten nicht und ist völlig schief….Hilfe

    1. Hallo Manuela, das ist natürlich blöd 🙁 Bist du sicher, dass du das Netz in der richtigen Größe gekauft hast und es nicht zu klein ist? Schief sollte es natürlich nicht sein. Achte darauf, dass du wirklich die Ecken erwischt, wenn du das Netz aufhängst. Diese sind zumindest bei Trixie mit Fähnchen markiert. Ich würde es an deiner Stelle dann einfach mal oben einhängen und gucken wie es fällt. Dann solltest du ja schon sehen, ob es passt oder nicht. Richtig auf Spannung soll das Netz übrigens nicht sein, sondern leicht durchhängen, damit die Katzen da nicht hochklettern können.

    2. Hallo Christoph,
      bin auf deinen lustig geschriebenen Bericht gestossen, hast wirklich alles toll beschrieben. (lange her). Aber habe ihn jetzt entdeckt..eigentlich suche ich nach einen schwindelfreien Handwerker, der mir mein schon gekauftes K. – Netz (3 x 8 m) mit auch vorhandenen 4 Stützstangen an meinen ca 6 m langen und in der 9. Etage vorhandenen Balkon ,anbringt. Da nicht gebohrt werden darf, ist nur die Herausforderung, auf der Leiter in luftiger Höhe das Netz anzubringen.
      Ich bin auf viele Seiten von Anbietern gestossen und kontaktierte sie auch…bekam jedoch kein Featback. Wahrscheinlich, weil ich wohl das ganze Material schon habe.🤔
      Ich würde mich auf Antwort freuen, evtl. über Tips, wo es solche Handwerker gibt, in Berlin
      L. G. Karin

      1. Hallo Karin, zunächst möchte ich mich für dein Feedback zu meinem Artikel bedanken 🙂

        Einen Handwerker kann ich dir so direkt nicht empfehlen, da ich mich in Berlin auch leider nicht auskenne. Spontan würde mir nur ein Portal wie My-Hammer.de einfallen, wobei ich damit aber auch noch keine Erfahrungen gesammelt habe.

        Aber vll. Ist ein Handwerker auch gar nicht nötig. Natürlich würde ich im 9. Stock auch nur sehr ungerne auf ner Leiter rumhantieren.

        Ist denn die Montage der Stangen das Problem oder anschließend die Befestigung des Netzes? Du könntest beispielsweise das Netz schon vorher an den Stangen befestigen (zumindest im oberen Bereich) und die Stangen danach aufstellen. Teleskopstangen kann man ja in der Regel ohne Leiter montieren. Man zieht sie einfach ungefähr auf die benötigte Länge aus und die Feinjustierung nimmt man dann entweder am Fuß oder in der Mitte der Stange am jeweiligen Mechanismus vor.

        Vll. kann dir ja auch noch jemand aus Familie oder Freundeskreis bei der Montage helfen? Zu zweit ist das nämlich deutlich einfacher.

        Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen – ansonsten melde dich noch mal 😉

  3. Hi und danke für den Beitrag.
    ALso ich habe mir von Anione ein Netz gekauft (mehrfach umgetauscht da es nicht passte) und war vor allem was das einfädeln der Leine angeht am verzweifeln. Egal wie ich es gefädelt habe, das Rautenförmige ging nie raus. Beim letzten Netz was ich gestern dann geholt habe, kam ich wenigstens auf mein erforderliches Maß. Gebraucht habe ich 3,45×1,50. Gekauft habe ich 3x6m 😉 Hast du einen Tipp wie ich das mit dem richtigen einfädeln machen sollte? So wie es in der mageren Anleitung steht, funzt es ja leider nicht. Würde mich seeehr über eine Antwort freuen. LG Nadin

    1. Hi Nadin, vielen Dank für deinen Kommentar. Du scheinst ja schon ein wenig Stress mit der ganzen Nummer gehabt zu haben. Wenn dein Netz noch rautenförmig ist, dann ist vermutlich an einer Seite des Netzes zu viel bzw. zu wenig Zug drauf. Leider habe ich gerade nicht genug Zeit für eine ausführlichere Antwort, da ich zwischen Tür und Angel stehe. Aber ich hoffe, dass ich morgen etwas mehr Zeit habe.

  4. Hallo Christoph,
    vielen Dank für den hilfreichen und amüsanten Artikel.
    Ich habe meinen Gasgrill auf dem Balkon stehen. Und da der Balkon nicht allzu groß ist, steht der natürlich an einer Seite und ich befürchte, dass wenn ich den Deckel öffne, das Netz doch recht heiß werden könnte, auch wenn ich den Grill mit etwas Abstand aufstelle.
    Kannst du was zur Hitzebeständigkeit der Netze sagen, oder hast vielleicht eine Empfehlung? Kann ich bei den drahtverstärkten vielleicht sogar den Deckel gegen das Netz anlehnen beim öffnen?
    Viele Grüße
    Manuel

    1. Hi Manuel, ich freue mich, dass dir der Artikel gefallen hat 🙂 Ich habe gerade noch mal auf der Hersteller-Seite geschaut, aber leider sind zur Hitzebeständigkeit keine Infos hinterlegt. Daher kann ich dir nichts „Offizielles“ dazu sagen. Ich weiß auch nicht genau, welches Material verwendet wird. Aber wenn man von Nylon (Polyamid) ausgeht , dann liegt der Schmelzpunkt laut Wikipedia bei grob 200°C.
      Ich habe ebenfalls einen Gasgrill sehr nah am Netz in der Ecke stehen und in den anderthalb Jahren bisher keine Probleme gehabt. Allerdings berührt bei mir der heiße Deckel das Netz nicht. Da bin ich mir auch etwas unsicher, ob es nicht problematisch sein könnte. Die Drahtverstärkung schützt das Nylon ja nicht vor der Hitze.

      Gruß Christoph

  5. Hi Christoph,
    danke für die amüsante Anleitung!!!
    Habe sie oft laut lachend unterbrechen müssen….
    Sehr informativ !!!
    Als Leser merkt man schnell, dass du deine „Arschlochkatzen“ liebst und die sind ja auch sehr hübsche „Arschlochkatzen“!!!
    Dankeeee !!!

    1. Hey Braun, vielen Dank für die lobenden Worte 🙂 Ich freue mich, wenn mein Artikel sowohl informiert, als auch amüsiert. Ziel erreicht 8) Das Kompliment werde ich aber besser nicht an die Arschlochkatzen weitergeben. Die wissen nämlich eh schon viel zu genau, wie süß sie sind und nutzen das immer schamlos aus! 😀

  6. Moin aus Bremen,
    habe seit 3 Wochen eine 3 jährige Katze und will jetzt auch ein Netz auf dem Balkon installieren. Danke für die Anleitungen. Die sind sehr gut beschrieben. Ich werde berichten, wenn alles fertig ist.
    MfG Werner 🙂

    1. Moin Werner, aber gerne doch. Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen und freue mich auf deinen Bericht 🙂 Ist das deine erste Katze?

      Gruß
      Christoph

  7. Hallo Christoph, vielen Dank für deine nette Anleitung 🙂
    Ich habe wegen eines Umzugs eine andere Variante zum Anbringen eines Netzes gewählt (rollstuhlgerechte Wohnung, dadurch sehr niedrige Baklonbrüstung). Wegen der Höhe von über 1,70 m wollte ich keine Alu-Stangen verwenden, denn die wären viel zu instabil gewesen. Ich kaufte im Baumarkt quadratische Fichtenholzstangen (2 m x 58 cm x 58 cm) – und bei Amazon 10 Verstellschrauben M8 x 70 mm mit Einschlagmuttern – und normales Katzennetz mit Haken und Schnur. Bei den Holzstangen wurde oben und unten jeweils in der Mitte ein Loch gebohrt und die Einschlagmuttern befestigt – die Holzstangen dann am Balkon eingesetzt und mit einem 8er Schraubenschlüssel jeweils soweit rausgedreht, bis es hielt. Dann die Haken ins Holz eingedreht und das Netz befestigt – und weil es nur ein Blech mit Rahmen als Brüstung gibt, hab ich das Netz unten einfach mit breitem Klebeband festgeklebt – und am Rahmen mit Kabelbinder fixiert. Fertig – Miezen sind zufrieden und können aus dem 2. Stock jede Menge sehen 🙂

  8. Mir wurde empfohlen, die obere Holzleiste anstatt mit Schraube und Dübel – mit Montagekleber zu befestigen. Das würde auch zuverlässig halten, wenn die 7 – Kilo-Katze in das Netz springe. Hat jemand Erfahrung mit Montagekleber? Ich habe Bedenken ( bei 3 Jatzen der o. g. Gewichtsklasse).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.