Katzenklo-Vorleger – Keine Katzenstreu mehr in der Wohnung?

Wer kennt es nicht: Man steht morgens auf, geht in Richtung Bad und bereits nach den ersten paar Schritten im Flur merkt man: ES KNIRSCHT UNTER DEN FÜßEN!!! Die Arschlochkatzen haben mal wieder über Nacht die Katzenstreu in der gesamten Buden verteilt. Da kommt Freude auf. Wir hatten jedenfalls irgendwann die Schnauze voll von dem ewigen Dreck. Ständig musste man den Staubsauger rausholen und hinter den kleinen Scheißern hinterherputzen. Um diesem lästigen Problem Herr zu werden, haben wir uns nun einen Katzenklo-Vorleger zugelegt. Du bist aber bestimmt genauso skeptisch wie ich, ob so eine Katzenstreu-Matte überhaupt etwas bringt. Daher lass mich dir zunächst unsere Erfahrung schildern, bevor du dir so ein Teil zulegst. Als erstes werde ich dir einen allgemeinen Überblick über das gar nicht mal so kleine Angebot auf dem Katzenklo-Vorleger-Markt geben, bevor ich detaillierter auf die Matte eingehe, die wir uns gekauft haben.

Inhaltsverzeichnis

Was sind Katzenklo-Vorleger und was bringen sie?

Nun ein Katzenklo-Vorleger ist – wer hätte es gedacht – ein Vorleger 😛 Also eine Art kleiner Teppich – den man vor die Katzentoilette legt. Damit versucht man zu verhindern, dass sich die Katzenstreu in der Wohnung verteilt [Ja, es heißt tatsächlich DIE Katzenstreu … bisher hab ich auch immer DAS Katzenstreu gesagt – wieder was gelernt 😀 ]. Das Problem ist nämlich, dass sich die feine Katzenstreu zwischen die Pfoten der Katzen setzt, sobald die darin rumbuddeln. Wenn die Katzen dann das Scheißhaus verlassen, schleppen sie einen Teil der Katzenstreu ganz automatisch mit nach draußen. Das meiste davon fällt zwar direkt vor dem Katzenklo auf den Boden, aber einige Körner werden meterweit in die Wohnung transportiert. Bei zwei Katzen, die mehrmals täglich das Klo aufsuchen, werden aus den paar Körnern jedoch ganz schnell viele Körner. Zudem verteilt sich auch die Streu direkt vor der Katzentoilette immer weiter je mehr Zwei- und Vierbeiner durchlaufen.

Die Idee eines Katzenklo-Vorlegers ist, dass dieser die herausgetragene Katzenstreu auffängt und festhält, sodass es sich nicht weiter verteilen kann. Und angeblich sollen, durch die Beschaffenheit der Oberfläche, auch die Pfoten der Katzen zusätzlich von Streu befreit werden. Um das zu erreichen gibt es drei verschiedene Oberflächen bei Katzenstreu-Matten, die wir uns im nächsten Abschnitt mal genauer anschauen.

Wie funktionieren Katzentoilettenvorleger?

Die erste Variante zeichnet sich durch eine fransige Oberfläche aus. Also ähnlich wie ein Teppich, nur aus Kunststoff bzw. PVC und mit „verfilzten“ Fransen. Es gibt zudem auch Matten, die wie ein normaler Teppich aussehen und aus dicken Mikrofaser-Fransen bestehen. Das Prinzip ist bei Varianten jedoch gleich: Die einzelnen Körner verfangen sich in den Fransen und werden an Ort und Stelle festgehalten.
Katzenklo-Vorleger
Bild: Beispiel Katzenklo-Vorleger von wangstar mit fransiger Oberfläche*

 

In der Regel lassen sich diese Oberflächen auch relativ gut absaugen, jedoch bekommt man nicht immer alle Körner raus, da sie teilweise zu sehr verfangen sind. Allerdings finde ich das auch nicht ganz so schlimm. Wenn die Fransen zu lang sind, wird es mit dem Absaugen natürlich schwierig.

Die zweite Variante ist durch eine lamellen- oder noppenartige Oberflächenstruktur gekennzeichnet [Geiles Wort, oder? NNNOPPENARTIG]. Hierbei fällt die Katzenstreu einfach in die Zwischenräume und sammelt sich dort. Die Reinigung ist ziemlich einfach: Man kann diese Katzenklo-Matten ganz einfach mit dem Staubsauger absaugen, oder über der Katzentoilette ausschütten.

 

Katzenklo-Vorleger

Bild: Beispiel Katzenklo-Vorleger mit lamellenartiger Oberfläche*

 

Manche Matten kombinieren die Eigenschaften dieser beiden Varianten, sodass sich die Streu sowohl in den Rillen, als auch in den Fransen sammelt. Unser Katzenklo-Vorleger von PiuPet gehört ebenfalls zu dieser Kategorie.

 


Bild: Beispiel Katzenklo-Vorleger von PiuPet mit Fransen und Lamellen*

 

Die dritte Art von Katzenstreu-Matte ist etwas exotischer. Sie bestehen aus zwei übereinanderliegenden Schichten. Die erste Schicht ist wie ein Gitter und lässt die Körner nach unten Fallen, wo sie sich dann auf der zweiten Schicht sammeln. Der Vorleger ist zu einer Seite offen, sodass man die gesammelte Streu anschließend einfach auskippen kann – also am besten wieder direkt in die Katzentoilette.


Bild: Beispiel Katzenklo-Vorleger von Focuspet aus zwei Schichten*

Welche Katzenstreu-Matte solltest du dir kaufen?

Zunächst musst du dich für eine der oben genannten Oberflächen-Varianten entscheiden. Welche tatsächlich am besten funktioniert, kann ich dir leider nicht sagen, da wir nicht alle testen können [wäre ja auch zu schön gewesen…]. Daher werde ich dir „nur“ meine Überlegungen dazu mit auf den Weg geben.

Ich habe mich für die Kombination aus Variante eins und zwei entschieden, weil ich mir dachte: Doppelt hält besser! Ich denke beide Varianten sind ähnlich gut, aber wenn sie miteinander kombiniert werden, funktionieren sie womöglich noch besser. Die dritte Variante sieht aber auch sehr interessant aus, sofern sie wie versprochen funktioniert. Da der Preis bei diesen Katzentoilettenvorlegern aber vergleichsweise hoch ausfällt, habe ich mich dagegen entschieden.

Jetzt bei Amazon kaufen*

 

Wie viel Geld solltest du für einen Katzenklo-Vorleger ausgeben?

Neben der Oberflächenstruktur gibt es noch weitere Aspekte, die du beim Kauf einer Katzenklo-Matte bedenken solltest. Der Preis spielt dabei natürlich wie immer eine große Rolle. Ob du dir nun einen billigen Vorleger für 6,99 Euro oder die Premium-Variante für über 50 Euro zulegst, musst du für dich selbst entscheiden. Wundere dich aber hinterher nicht, wenn du vom Preis- Leistungs-Verhältnis enttäuscht bist. Bei den Billig-Matten wird wahrscheinlich nicht immer das beste Material verwendet, sodass diese ggf. nicht Wasserdicht sind oder womöglich schnell kaputt gehen. Bei teuren Katzenklo-Vorlegern musst du dir überlegen, ob es das wirklich wert ist, so viel Kohle hinzublättern.

Ich habe mich daher für den Mittelweg entschieden und eine Katzenstreu-Matte für um die 20 Euro gekauft. Also ein Preisrahmen von 20 bis 30 Euro sollte meiner Meinung nach ein guter Kompromiss sein. Schau dir aber vorher auf jeden Fall die (negativen) Kundenbewertungen an und wäge ab. Natürlich gibt es mittlerweile auch viele Fake-Bewertungen, aber gerade wenn Bilder dabei sind, kann man sich trotzdem einen relativ guten Eindruck machen.


Tipp: Schaue dir auf Amazon die Kundenfragen und -antworten sowie die Bewertungen der Katzentoilettenvorleger an, damit du kein schlechtes Produkt erwischt.


Welche Maße benötigst du?

Neben dem Preis musst du dir auch ein paar Gedanken über die Maße deiner neuen Katzenklo-Matte machen. Grundsätzlich gilt: Je großer die Matte ist, desto mehr Katzenstreu wird aufgefangen. Andererseits würde ich sie aber auch nicht zu groß wählen, damit sie nicht in den Bereich hineinragt, indem du rumläufst. Das ist zwar eher ein subjektiver Grund, aber ich finde es irgendwie nicht so geil, wenn ich immer über die Katzenklo-Matte laufen müsste. Andererseits ist es (in der Regel) auch nur Katzenstreu, was da drauf liegt … also entscheide das für dich selbst 😛

Es gibt jedenfalls ein breites Spektrum an Größen. Von kleinen Katzenstreu-Matten mit z.B. 45 x 37 cm, über mittelgroße Varianten mit ca. 90 x 60 cm bis hin zu übergroßen Vorleger von 120 x 80 cm sollte für jeden etwas dabei sein. Wir haben uns für eine mittelgroßen Katzenklo-Vorleger entschieden, da unser Bad nicht allzu groß ist.

Übrigens: Wenn der Vorleger im Tür-Bereich liegen soll, dann musst du vorher unbedingt messen, wie viel Luft zwischen Boden und Tür vorhanden ist. Wenn die Matte nämlich zu dick ist, bekommst du die Tür hinterher nicht mehr auf oder zu. Also kauf entweder einen passenden Katzentoilettenvorleger oder positioniere das Katzenklo samt Matte an einem Ort, der besser geeignet ist.

Muss der Katzenklo-Vorleger wasserfest sein?

Ggf. solltest du darauf achten, dass die Katzenklo-Matte wasserfest ist. Zwar würde man eigentlich ganz automatisch davon ausgehen, wenn der Vorleger aus Kunststoff ist, jedoch haben mich die Erfahrungsberichte in den Produkt-Bewertungen mancher Billig-Matten eines Besseren belehrt. Diesen Punkt kannst du ignorieren, wenn du dir sicher bist, dass deine Katze niemals direkt auf die Matte pinkeln würde und du die Matte nicht als zusätzliche Unterlage zum Schutz vor Urin unter die Katzentoilette packen willst.

Katzenklo-Vorleger reinigen

Das Thema Reinigung könnte für dich ebenfalls wichtig sein – je nachdem wie pingelig oder faul du bist. In der Regel sollte man alle Matten gut abwaschen oder absaugen können. Bedenke jedoch, dass es bei den fransigen Oberflächen schwieriger werden kann, die Matte wirklich gründlich zu reinigen. Die Streu und sonstiger Dreck verfängt sich mitunter sehr stark in den Fransen, sodass selbst beim Absaugen nicht immer alles rauskommt. Für die Waschmaschine sind die Katzenklo-Vorleger in der Regel nicht geeignet.

Rutschfeste Unterseite

Ein wichtiger Punkt ist in meinen Augen die Rutschfestigkeit der Unterseite. Zum einen damit die Katzen die Katzentoilettenvorleger auf glatten Fußböden wie z.B. Fliesen nicht verrutscht. Unsere Experten pesen nämlich manchmal wie die Irren aus dem Katzenklo raus, wenn sie gerade noch im Spiel-Modus sind. Zum anderen kann man eine rutschfeste Katzenstreu-Matte ganz easy mit dem Staubsauger absaugen, ohne dass sie verrutscht.

Design

Da ich nicht auf diesen kitschigen Scheiß mit kleinen Pfötchen drauf stehe, habe ich mich für den Katzenklo-Vorleger von PiuPet entschieden. Dieser besitzt ein relativ schlichtes und funktionales Design. Aber das ist ja wie immer Geschmackssache. Wenn du eher auf eine pinke Matte mit Regenbögen und Einhörnern drauf stehst, dann kauf dir halt so eine 😛 Es gibt jedenfalls relativ viel Auswahl was Form, Farbe und Muster angeht. Relativ deshalb, weil der Großteil der Vorleger grau, anthrazit oder schwarz ist. Aber ich bin mir sicher, dass du etwas Passendes finden wirst.

Unsere Katzenklo-Matte von PiuPet im Detail

Die Katzenstreu-Matte von PiuPet bietet in meinen Augen ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Größe beträgt 90 x 60 cm, was ein gutes Mittelmaß ist und auch noch in relativ kleine Räume passt. Sie kostet um die 20 Tacken und besteht aus dickem PVC-Material, das einen hochwertigen Eindruck hinterlässt. Wenn man das Moppet aus der Verpackung holt, haut einen der typische Kunststoff-Gestank glücklicherweise nicht direkt aus den Latschen. Aber man riecht es natürlich. Der Geruch verfliegt zwar recht schnell, aber wenn deine Katzen diesbezüglich empfindlich sind, solltest du den Katzenklo-Vorleger eine Weile auslüften. In den Bewertungen zu anderen – vor allem günstigen – Matten wurde häufig ein sehr starker Geruch bemängelt.

Jetzt bei Amazon kaufen*

 

Was ich an dieser Stelle bestätigen kann: Das Dingen ist verdammt rutschfest. Ich glaube der Vorleger würde selbst nach einem Atomkrieg noch an den Fliesen haften. Das macht das anfängliche Ausrichten allerdings nicht ganz so einfach. Denn mal eben ein bisschen verschieben ist nicht! Der Vorleger wird außerdem beim Verpacken mehrfach gefaltet. Dadurch sind zunächst Knickfalten sichtbar, welche sich aber nach einiger Zeit setzen. Wenn du die Katzenstreu-Matte dann endlich einmal liegen hast, brauchst dir keine Sorgen mehr machen, dass deine Arschlochkatzen das Teil durch die Bude schleppen. Absaugen ist ebenfalls absolut kein Problem.

Die sogenannte „Woven-Mesh“ Oberflächenstruktur sieht tatsächlich aus wie ein gewobenes Geflecht. Sie fängt die einzelnen Katzenstreu-Krümel in Kombination mit den Rillen gut auf. Manchmal jedoch zu gut, sodass selbst nach absaugen und ausschütteln noch Krümel darin eingeschlossen sind. Das ist in meinen Augen aber kein Problem, da ja eh wieder neue Körner hinzukommen. Ob diese Oberfläche auch (wie beworben) aktiv die Katzenpfoten reinigt, wage ich allerdings zu bezweifeln. Zumindest dürfte der Effekt nicht sonderlich groß sein, denn unsere beiden Katzen verlieren auch noch nach mehreren Schritten im Flur vereinzelt Katzenstreu-Krümel.

Optisch ist der Katzenklo-Vorleger mit seiner rechteckigen Grundform relativ schlicht gehalten, was mir sehr wichtig war. Das Fischgräten-Muster der Rillen wirkt nicht zu kitschig und das PiuPet Logo wurde dezent in der rechten unteren Ecke platziert. Die Matte ist in schwarz oder grau erhältlich und passt damit gut in moderne Badezimmer.

Fazit

Wir haben unseren Katzenklo-Vorleger nun bereits seit einigen Monaten in Gebrauch und können daher ein ganz gutes Resümee ziehen. Ein Unterschied ist auf jeden Fall spürbar. Gerade im näheren Umfeld vom Katzenklo liegt deutlich weniger Katzenstreu auf dem Fliesen und sie verteilt sich nicht in unseren Laufweg. Allerdings muss man auch sagen, dass eine Katzenstreu-Matte keine Wunder vollbringen kann. Bei Floki und Yoshi bleibt jedenfalls auch weiterhin Streu zwischen den Pfoten, welches dann erst nach ein paar Metern abfällt und dann leider im Flur liegen bleibt, statt auf der Matte. So gesehen haben wir uns von der Katzenstreu-Matte einen Tick mehr versprochen, aber im Großen und Ganzen wollen wir nicht mehr darauf verzichten. Der Großteil der Katzenstreu wird aufgefangen und den Rest muss man dann halt regelmäßig wegmachen. Bei dem ganzen Dreck, den die beiden Ferkel sonst noch so hinterlassen, müssen wir eh zweimal die Woche saugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.